logo

Telefon
01520 / 1933419

Adresse:
In der Stubicke 5 (DRK Haus)

57462 Olpe

Stress ist heutzutage an der Tagesordnung. Beruflich und privat werden wir an unsere Grenzen der Belastbarkeit getrieben. Stress 4Wir müssen dementsprechend die Stresssymptome an uns erst nehmen, denn das Burnout und der Erschöpfungszustand hat schnell Oberhand über uns genommen und es fällt immer schwerer, aus dieser bedrohlichen Situation wieder heraus zu kommen.

 

Akuter Stress

Einige Faktoren entscheiden darüber, ob sich jemand gestresst fühlt und so die ersten Krankheitsanzeichen erkennt oder sich gar überfordert fühlt und so seine Aufgaben nicht mehr erfüllen kann. Immer, wenn wir etwas bedrohlich finden, reagieren wir mit Stress. Der Körper stellt sich darauf ein, Adrenalin wird ausgeschüttet und Muskeln, und Gehirn werden aktiviert. Blutdruck, Puls und Herzfrequenz steigen an. Durch die Stressreaktion soll unser Körper mit dem Geschehen klar kommen. Gefährlich ist es, wenn wir diese Situation als dauerhafte Gefahr ansehen und unser Körper diese Reaktion für länger zeigt. Blutgefäße, Nieren und Bindegewebe können sich infolge chronischer Stressbelastung, krankhaft verändern. Es kommt zu körperlicher und seelischer Erschöpfung.

 

Typische Anzeichen von Stress

Die Stressanzeichen können sich physisch oder psychisch bemerkbar machen.  Typische Anzeichen für einÜbermaß an Stress sind:

  • Müdigkeit
  • Abgeschlagenheit
  • Lustlosigkeit
  • körperliche Schmerzen
  • Anspannungen.

 

Was Stress mit Bewegung zu tun hat:

Wir müssen uns ständig und regelmäßig  bewegen, da unser Körper ein Bewegungsapparat ist. Wenn wir dieses nicht regelmäßig durchführen, wird unser Organismus immer Schwächer und schon kleine Belastungen führen zu einer Überlastung und damit  - zu Stress. Jeder Mensch ist in der Belastbarkeit unterschiedlich. Für den einen ist es eine willkommene Anregung, und für den anderen schon eine unzumutbare Belastung. Wir müssen unseren Körper und unseren Organismus trainieren, damit er lernt, mit Belastungen umzugehen, bzw. sie positiv umzusetzen und somit mit Belastungen fertig zu werden. Der Grad der Belastbarkeit unseres Organismus entscheidet darüber, ob etwas als Stress angesehen wird, und nicht der Grad der Belastung. Durch tägliches Training kann man den Grad der Belastbarkeit erheblich verbessern, um besser mit Stress umzugehen. Damit lässt sich auch erklären, dass manche Menschen sich schon in einer Stresssituation befinden, leben, arbeiten und sich wohl fühlen, andere hingegen fühlen sich so unter Stress gesetzt, dass sie innerhalb eines Tages einen Herzinfarkt erleiden.

 

Stressabbau

Stress wird nur langsam abgebaut. Der Mensch muss sich erholen, und wenn diese Phase zu kurz ist, so addiert sich der Stress mit dem nächsten, bis der Organismus kapituliert. Das Ergebnis ist dann oft ein Herzinfarkt. Den Körper kann man damit unterstützen, wenn man in diese Stresssituation hineingeht.

 

Stessabbau mit Hypnose

Das Funktionsprinzip hierbei ist das Durchleben von Stresssituationen aus dem Alltag in Hypnose. Stellen Sie sich dabei Stresssituationen aus Ihrem Leben so vor, wie Sie damit souverän und beherrschend umgehen. Beim täglichen Üben der Stresssituationen lernen Sie, sich zurecht zu finden und damit klar zu kommen.


Sie können Ihren  Stress nicht mit Tabletten oder Alkohol betäuben, Sie müssen mit ihm arbeiten, ihn verstehen. Daraus lernen Sie, was die körperlichen Anzeichen Ihnen sagen wollen, und wie Sie damit umgehen können, wenn Sie diese Symptome bei sich feststellen:

 

  • Schlafstörungen
  • Konzentrationsschwierigkeit
  • Magenprobleme
  • Prüfungsängste
  • Perfektionismus
  • Arbeitslosigkeit
  • Stress
  • Burnout/Erschöpfung
  • Zukunftssorgen
  • Erröten
  • Stottern

 

Ihr Ziel ist immer abhängig von Ihrem Unterbewusstsein und von Ihrem Willen. Wie arbeitet das Unterbewusstsein mit, wie verarbeitet das Unterbewusstsein die Suggestionen und wie stark ist Ihr Wille,, das Ziel zu erreichen! Die Hypnose alleine führt nicht 100 % zum Ziel!

Vertiefung der Entspannung mit Hypnose

Dem Körper Ruhe gönnen


Du fühlst Dich oft körperlich müde und ausgebrannt ...

... Du spürst, wie der ganze Stress des Alltags und auch Deine speziellen Belastungen sich körperlich auswirken und ein Gefühl der Mattigkeit auslösen, vielleicht sogar manchmal Schmerzen ...

... Dein Körper zeigt Dir dann, dass es zu viel ist, was Du Dir da zumutest ...

... und selbst dann machst Du oft weiter und forderst immer noch viel von Dir, obwohl Du längst Ruhe bräuchtest ...

... und heute gönnst Du Dir diese Ruhe einmal … heute hörst Du einmal auf Dein Körpergefühl in Dir zu spüren ist ...


Mach es Dir also bequem ...

... so bequem, wie es nur geht ...

... schließe Deine Augen, so kannst Du schneller und tiefer entspannen ... 

... und gehe jetzt in diesen Zustand der Ruhe ...

... und vielleicht fragst Du Dich ja, ob das überhaupt geht ...

... ob Du überhaupt innerlich zur Ruhe kommen kannst, wobei Du es doch gewöhnt bist, immer zu funktionieren ...

... oder immer aufmerksam zu sein ... da ist es gar nicht so einfach, spontan abzuschalten ...

... vielleicht denkst Du ja darüber nach ...

... oder Du denkst an etwas völlig anderes ...

... an etwas, das Dich ganz gut entspannen lässt ...

... weil Du sicherlich weißt, was Dich zur Ruhe kommen lässt ...

... wenn Du Entspannung auch viel zu selten erlebst...


Vielleicht hast Du ja schon bemerkt, dass Du entspannter bist als vorher, einfach, indem Du es versuchst ...

... ganz gleich, wie viel Du darüber nachdenkst oder zweifelst ...

... je mehr Du über Deine Entspannung nachdenkst, desto eher gehst Du tatsächlich schon in einen ruhigeren Zustand ...

... möglicherweise stellt sich dieses Gefühl der Entspannung auch erst etwas später ein ...

... dann merkst Du aber zumindest, wenn Du Dich einmal darauf konzentrierst ... 

... dass Dein Körper etwas zur Ruhe gekommen ist... 

 

Du bewegst Dich ja nicht mehr viel ...

... liegst so ruhig da und versuchst, Dich zu entspannen ... 

... abzuschalten und Dir und Deinem Körper Ruhe zu gönnen ...


Und dann spürst Du Deine Atmung ... 

wenn Du einmal auf Deinen Atem achtest, kannst Du deutlich spüren, wie die Luft durch die Nase ein- und ausströmt ...

... immer wieder ...

... beim Einatmen hebt sich dann der Brustkorb und es fühlt sich so an, als würdest Du langsam hin und her schaukeln ...

... langsam nach unten ... 

... immer tiefer ... 

... so kommst Du ganz zur Ruhe und auch Dein Körper kann die Entspannung besser spüren ...

... über die Atmung kann Dein Körper nun Ruhe finden ...


Dazu stellst Du Dir einmal vor, dass Du in Deinen gesamten Körper hinein atmen könntest ...

... als ob bei jedem Atemzug die frische Luft durch Deinen ganzen Körper fließt ...

und beim Ausatmen entspannt er sich dann noch mehr und wird ruhiger ...


Wir beginnen einmal mit den Armen ...

... Atme tief ein und spüre, wie die Luft bis in Deine Arme strömt ...

... ganz tief, bis in die Fingerspitzen ...

... und beim Ausatmen fließt die Luft wieder zurück ...

... wenn es jetzt noch Verspannungen geben sollte, könntest Du sie spüren, denn die Luft würde nicht ungehindert fließen ...

... wenn da also noch etwas ist, kannst Du es mit dem Ausatmen loslassen und Deine Arme werden ruhiger ... 

... so machst Du es mit den nächsten Atemzügen ...  Deine Arme entspannen sich dabei immer mehr ...


Nun zum Kopf

... achte einmal auf Deinen Atem und lenke ihn zum Kopf ...

... Du kannst spüren, wie der Atem durch die Nase bis hinter die Augen zieht ...

... dabei verteilt sich die frische Luft in Deinem ganzen Kopf ...

... auch dort kann es Blockaden und Hindernisse geben ...

... vielleicht Gedanken oder Überlegungen, Zweifel oder Befürchtungen ...

... alles, was dort stört, kannst Du mit dem Ausatmen loslassen und nach draußen führen ...

... mit jedem Atemzug entspannt sich Dein Kopf ...  immer tiefer und tiefer ...


Mit den nächsten Atemzügen fließt die Luft in Deinen Oberkörper ...

... zuerst in die Lunge ...

... und von dort  aus weiter in die Muskulatur des Rückens und des Bauches ...

... in alle inneren Organe ...

... auch hier würdest Du merken, wenn es Hindernisse gäbe...

... wenn irgendetwas noch verspannt sein sollte, dann spürst Du das und kannst es auflösen ...

... und beim Ausatmen lässt Du es los, Dein Oberkörper kommt zur Ruhe ...

... Du gönnst es Deinem Oberkörper nun, Ruhe zu erlebe ...

 

Indem Du in aller Ruhe weiter atmest, entspannt sich Dein Körper mehr und mehr ...

... alle Teile, die bereits angesprochen wurden, vertiefen die Ruhe und Entspannung ...

... mit jedem Atemzug ...  mit jedem Atemzug ...


Und wenn Du noch etwas vergessen hast oder etwas übersehen hast ...

... dann kannst Du es jetzt in Deine Beine befördern ...

... mit einigen Atemzügen füllt sich Dein ganzer Oberkörper ...

... auch Deine Arme und Dein Kopf mit Sauerstoff ...

... und beim Ausatmen geht jede Spannung, die vielleicht hier und da noch geblieben ist, in Deine Beine ...

... und dort stellst Du jetzt vollkommene Ruhe ein ...

... Du holst viel Luft und sie strömt ganz tief in Deine Beine hinein ...

... Du atmest aus und alles, was irgendwie stört oder zwickt,

... alles, was jetzt noch angespannt ist oder verkrampft, fließt dabei über die Fußsohlen nach außen ...

... bei jedem Ausatmen lässt Du Verspannung los und schickst sie über die Fußsohlen und die Spitzen Deiner Zehen nach draußen ...

... und Du wirst dabei ruhiger ... 

... und Dein Körper kommt zur Ruhe und entspannt vollkommen ... 

... immer mehr ... .... und immer mehr ...


Nun kannst Du die Entspannung genießen ...

... Du spürst, wie entspannt sich Dein Körper anfühlt ...

... velleicht so entspannt, wie es schon lange nicht mehr der Fall war ... 

... und vielleicht fragst Du Dich ja, ob Du Deinem Körper noch mehr Ruhe gönnen kannst ...

... ob es möglich ist, gerade jetzt noch tiefer zu entspannen und Deinem Körper Ruhe zu gönnen ...

... dann atmest Du einfach weiter ...

... jeder Atemzug hilft Dir ...

... jeder Atemzug streichelt sanft Deinen Körper ...


Nun spürst Du sicher auch, wie gut das tut, wenn Du Deinem Körper diesen ruhigen Zustand verschaffst ...

... wie erholsam das ist ....

 

Du spürst es immer deutlicher und siehst gleichzeitig, wie einfach es ist ...


Dann denkst Du darüber nach, wie es wäre, wenn Du das ganz oft tun würdest ...

... wenn Du immer wieder Deinem Körper diese Ruhe schenken würdest  ...

... Du merkst Dir, wie leicht es heute war, in diese Entspannung zu kommen ...

... und Du weißt auch, dass alle Verspannungen sich auflösen, wenn Du in Ruhe atmest ...

... Schritt für Schritt lösen sie sich auf ... 

... es fühlt sich gut an und Du spürst sogar, wo in Deinem Körper noch leichte Verspannungen bleiben, die etwas mehr Zeit benötigen ...

... auch die lösen sich dann ...

... einfach einatmen und ausatmen  ... das ist dann schon genug ...

 

 

Die Kosten für Stressabbau & Entspannung mit Hypnose

Eine Sitzung dauert zwischen 60 und 90 Minuten und kostet 70 Euro.

 

Terminvereinbarung unter Mobil: 01520-1933419 oder über das Kontaktformular.

 

 

siegel coach

 

DVH Logo 2009 med