logo

Telefon
01520 / 1933419

Adresse:
In der Stubicke 5 (DRK Haus)

57462 Olpe

Die Dorn-Methode

Die Dorn-Therapie ist eine sanfte, manuelle Behandlungsmethode, mit der sich Wirbelsäulen- und Gelenkblockaden rasch und Dornmethodedauerhaft beseitigen lassen. Vorwiegend werden Beschwerden des Bewegungsapparates behandelt, dabei wird reflektorisch auch auf Erkrankungen der inneren Organe eingewirkt.
Das Wort „sanft“ im Zusammenhang mit der Dorn-Therapie bedeutet, dass weder lange Hebel noch Impulstechniken wie in der klassischen manuellen Medizin angewendet werden. Stattdessen erfolgt die Korrektur in der Bewegung: Schwingen der gegenüberliegenden Extremität, des Armes oder des Beines, bei Einrichten der Wirbel. Der zu behandelnde Wirbel wird durch den Therapeuten fixiert. So löst sich die Blockade passiv durch die Bewegung des darüber- oder darunterliegenden Wirbels. Die Gelenkbänder werden nicht überdehnt, und es besteht keine Gefahr, dass der Therapeut versehentlich andere Strukturen verletzt. Die Patienten entwickeln so auch keine Angst vor der Behandlung.

 

Bei der Dorn Methode wird immer in der Bewegung gearbeitet, dass heißt, die Wirbelsäule streckt sich unter Bewegung der Arme oder Beine und die Wirbelkörper und Gelenke werden eingerichtet bei Streckung! Einzelne Wirbelkörper werden mit Druck mit dem Daumen wieder in die richtige Position gebracht.

 

Bei welchen Beschwerden eine Therapie nach der Dorn-Methode erfolgreich angewandt werden kann:

  • Beinlängendifferenzierung,
  • Wirbelsäulenbeschwerden,
  • Bandscheibenproblematik,
  • Rückenschmerzen,
  • Tinnitus,
  • Gelenkbeschwerden,
  • funktionelle Beschwerden,
  • Migräne,
  • Beckenschiefstand u.v.a.

 

Bei der Beinlängendifferenzierung zum Beispiel sind beide Beine wieder gleich lang und die Beschwerden beim Laufen und Bewegen im Hüftgelenk und im Rücken sind weg. Ihre Wirbelsäule wird wieder gerader und Sie fühlen sich entspannter und wohler.


Die Übung in der Dorn-Therapie ist immer gleich:
Das Gelenk (z.B. Fuß, Knie, Schulter, Elle, Hand, Finger, Kiefer, etc.) um 90 Grad abwinkeln und unter Druck wieder in die Normalstellung bewegen. 

 


Wirbelsäulenmassage nach Breuss:

Der Patient liegt bei der Wirbelsäulenmassage locker und entspannt auf dem Bauch. Der Kopf liegt auf der Massagebank und wird entsprechend gepolstert gelagert. Die Breuss - Massage sollte für den Patienten schmerzfrei sein und in einer ruhigen und entspannten Atmosphäre stattfinden.
Auf der Wirbelsäule wird mit dem Handballen nach unten ein Zug über das Steißbein hinaus ausgeübt. Dabei zeigen die Finger der Mittelhand zu den Füßen des Patienten hin. die Wirbelsäule kann zwischen Zeige- und Mittelfinger der Massagehand geführt werden. Die zweite Hand kann quer auf der Massagehand liegen und ein ruckartiges Abgleiten verhindern. Die Wirbelsäule wird mit Johanniskrautöl eingerieben, damit die Massagehand gut an der Wirbelsäule anliegt.

 

Faktisch ist die Massage nach Breuss eine energetische Wirbelsäulenmassage und sollte vor, oder nach der Dorn Methode angewandt werden! Die Muskeln an der Wirbelsäule sind nach der Massage entspannter, Sie spüren nicht mehr die Verspannungen! Sie bewirkt durch Streckung der Wirbelsäule eine Lockerung durch die Massage. Durch den Einsatz von Johanniskrautöl sollen die Bandscheiben und das Gewebe wieder aufgebaut werden. Dies ist leider noch nicht bewiesen, aber ein Wohlbefinden nach der Massage zeigt immer wieder den Erfolg!

 

 

Kosten für eine Dorn - Breuss Wirbelsäulenmassage

Eine Behandlung nach Dorn-Breuss dauert ca. 60 Minuten und kostet 40,-- Euro, ebenfalls ist nur eine Massage nach Breuss möglich, zur Entspannung der Rückenmuskulatur ca. 30 Minuten und kostet 20,-- Euro.

 

Terminvereinbarung unter Mobil: 01520-1933419 oder über das Kontaktformular.

 

 

siegel coach

 

DVH Logo 2009 med