HypnoCoach Rüdiger Grebe

Informatives für Ihre Gesundheit

Wir informieren regelmäßig über verschiedene Themen zur Gesundheit und Wohlbefinden.
2 minutes reading time (339 words)

Pandemiebedingte Passivität kann Senioren gefährlich werden

Fitnessstudios und Sportvereine waren monatelang geschlossen und private Walking- oder Turngruppen wegen der Kontaktbeschränkungen untersagt. Neben Kindern und Jugendlichen leiden laut dem Statistischen Bundesamt vor allem aktive Senioren unter dem Sport-Lockdown, die bisher präventiv etwas für ihre Gesundheit getan haben. Von den 22,5 Millionen Menschen in Deutschland, die älter als 60 sind, gehören laut der Mitteilung der Behörde 4,7 Millionen einem Sportklub an. Zur Untätigkeit gezwungen, finden viele Betroffene nur schwer zu einem aktiven Lebensstil zurück, mit fatalen Folgen. Denn im Alter schwindet die Muskelkraft deutlich schneller, wenn der Körper nicht gefordert wird. Laut Studien sind innerhalb weniger Wochen 20 bis 30 Prozent der Kraft dahin.

 

Auch die Seele leidet

Im Alter aktiv und fit bleibenDie Folgen für Senioren sind gravierend, denn neben der Motivation und der Seele leidet auch die körperliche Fitness. Die Gangsicherheit verschlechtert sich, das Risiko für folgenreiche Stürze steigt sprunghaft an. Und der Bewegungsmangel begünstigt oft noch schmerzhafte Verspannungen sowie Kreuz- und Gliederschmerzen, die ebenso Passivität fördern. Doch diese Beschwerden lassen sich mit Ibuprofen behandeln – sei es in Tablettenform oder auf die Haut aufgetragen. Noch verträglicher und genauso wirksam wie Tabletten ist fünfprozentiges Ibuprofen Schmerzgel, da der Wirkstoff direkt zum Schmerzort, auch in tiefer liegendem Gewebe, gelangt. Klingen akute Beschwerden ab, fällt Aktivität im Alltag wieder leichter.

 

Treppensteigen oder Sitzgymnastik?

Je nach Fitnesslevel können Senioren ihr Sportprogramm selber gestalten, auch zu Hause. Einige Minuten vor dem geöffneten Fenster auf der Stelle laufen, Kniebeugen und Dehnübungen vor dem TV oder leichte Gymnastik halten Gelenke geschmeidig, bringen den Kreislauf in Schwung und trainieren die Muskeln. Regelmäßiges Treppensteigen im Hausflur fördert die Ausdauer und unseren Lebensmotor, das Herz. Schon eine Viertelstunde Training pro Tag reicht zu Beginn aus - die Belastung lässt sich langsam steigern. Wer gezielte Rückenübungen sucht, wird etwa unter www.doc-gegen-schmerzen.de fündig. Auf Youtube gibt es unter den Suchbegriffen „Seniorengymnastik“ oder „Sitzgymnastik“ gute Tipps. Kinder, Enkel oder Nachbarn können zudem die Älteren beim Umgang mit dem Internet unterstützen und beispielsweise Fitness-Apps mit einfachen Trainingsanleitungen aufs Tablet oder Handy laden oder Übungen ausdrucken.

 

 

Foto: djd/Hermes Arzneimittel/pixland

 

Vital und schön die Wechseljahre meistern
Gegen Depressionen und Ängste

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ruediger-grebe.de/

Copyright © 2021 Rüdiger Grebe & webpraesenz24.de